Android verzichtet ab sofort auf Süßigkeiten

Wenn vom mobilen Google-Betriebssystem Android die Rede ist, dann werden viele eine Verbindung zu den verschiedenen Codenamen aufbauen. Die Tradition wurde mit Android 1.5 eingeführt, über die Jahre sammelten sich Namen wie „Cupcake“, Lollipop“, „Kitkat“ und „Pie“ an. Mit Android 10 ist allerdings Schluss damit, Google streicht die Tradition und setzt nur mehr auf Zahlen. Android 9 war noch als „Pie“ bekannt, Android 10 wird dagegen nur Android 10 heißen. Die neue Struktur soll langfristig angewendet werden, so wird es wohl mit Android 11 und Android 12 weitergehen.

Der Grund für diese Maßnahme

Für die Fans waren die Süßigkeiten immer eine spannende Sache. So rätselte man auch bei Android Q, welchen Namen sich Google einfallen lassen wird. Spekuliert wurde unter anderem mit „Queen Cake“, doch dann kam kurz vor der Veröffentlichung von Android 10 die Enttäuschung. Aus Sicht des Konzerns ist es wiederum nachvollziehbar, denn die Codenamen sorgten manchmal für Verwirrung. Das hat mit der Aussprache zu tun, die in manchen Ländern bei einigen Buchstaben gleich ist. Beispielsweise hören sich das „L“ und das „R“ gleich an. Da Android allerdings eine enorme globale Verbreitung hat, ist ein einheitliches Schema wesentlich effektiver. Mit Android 10 startet man diesen Weg, auch, wenn es nicht jeden gefallen wird. Ein Trostpflaster: Die Tradition mit den Statuen bleibt erhalten. Das Google-Hauptquartier (Mountain View) füllt sich also weiter damit, nur der Charme wird wahrscheinlich nicht mehr ganz so groß sein (die Kreationen fallen einfacher aus).

Das Betriebssystem wird auch optisch erwachsen

Zur neuen Namensgebung gesellt sich ein überholter Markenauftritt. Genauer gesagt geht um ein optimiertes Logo, das einen neuen Schriftzug in Schwarz und eine etwas dunklere Android-Roboter-Grafik erhalten hat. Diese ist auch nur mehr zum Teil sichtbar (Augen, Stirn und Antennen) und erscheint insgesamt rundlicher.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)