Das sind die beliebtesten Dating Apps für Android

Die beliebtesten Dating Apps

Neue Bekanntschaften zu schließen ist heutzutage dank verschiedenen Apps auf dem Smartphone ganz einfach. Unabhängig davon, ob es bloß darum geht, neue Freundschaften zu schließen, ein heißes Abenteuer zu finden oder doch der Partner für’s Leben gesucht wird: Die Auswahl der Dating Apps für das Betriebsystem Android ist groß. Hier ist mit Sicherheit für jeden Geschmack die passende App dabei.

Der Klassiker: Tinder

In der heutigen Zeit ist Tinder mit Sicherheit eine der berüchtigsten Apps im Datenbereich. Laut Herstellerangaben nutzen auf der ganzen Welt 26 Millionen Nutzer pro Tag die App. Die Anmeldung bei Tinder funktioniert ganz einfach und unkompliziert über die E-Mail Adresse oder einen vorhandenen Facebook Account. Anschließend muss ein Profil erstellt werden, das hauptsächlich aus einigen Bildern des Nutzers besteht, dem Alter, Beruf und dem Namen. Optional kann noch ein kurzer Text zur persönlichen Beschreibung verfasst werden. Außerdem kann das gewünschte Geschlecht des potentiellen Partners angegeben werden, sowie der Umkreis, in dem Nutzer angezeigt werden sollen.

Danach kann sich von links nach rechts durch die einzelnen Nutzerprofile gewischt werden. Wenn nach rechts gewischt wird, bedeutet dies ein Like, ein Wisch nach links ist ein Korb. Wenn zwei Nutzer bei ihren jeweiligen Profilen nach rechts gewischt haben, entsteht ein Match und die Möglichkeit sich Nachrichten zu senden wird eröffnet.

Die App Tinder ist gratis, es sei denn, es wird auf die Premium Features Wert gelegt. Wer hier bezahlt, hat beispielsweise die Möglichkeit, ein Profil, bei dem aus Versehen nach links gewischt wurde, nochmal anzeigen zu lassen oder auch Nutzer außerhalb des eigenen Umkreises zeigen zu lassen. Du kannst aber auch Tinder Plus bzw. Tinder Gold erwerben.

 

Das Gegenteil von Tinder: Once

In der App Once gibt es pro Tag nur einen einzigen Vorschlag. Dies soll der Gegenentwurf zu der inflationären Partnersuche sein, bei der am Tag 1000 Profile angesehen werden können. Den Vorschlag den die App macht, kommt über gemeinsame Interessen zu Stande. Die Erfolgsquote liegt nach Angaben der Macher bei 1 zu 3, und damit weit über den anderen Dating Apps.

Wird die App zum ersten Mal genutzt, fallen keine Kosten an. Das erste Match wird bereits nach kurzer Dating PaarZeit angezeigt. Witziges Feature: Über die App kann das Fitnessarmband oder die Smartwatch eingebunden werden, sodass in der App gemessen werden kann, ob der Puls bei dem Anblick einer Person steigt oder nicht. Wer bereits ist, Geld zu investieren kann sich den nächsten potentiellen Partner allerdings auch schon schneller zeigen lassen oder vorher abgelehnte Vorschläge noch einmal anschreiben.

Schnell zur Sache: Jaumo

Wer die App von Facebook installiert hat, kann mit Jaumo schnell zur Sache kommen. Die Anmeldung erfolgt dann über das Facebook Konto und das erste Match gibt es direkt nach dem Start der Anwendung. Auch hier wird das Tinder-Prinzip mit dem Wischen nach links oder nach rechts genutzt. Die neuen Fotos der “Matches” werden in den Neuigkeiten angezeigt. Mit einem Klick erscheint ein kurzes Profil, dass Infos über Rauchgewohnheiten, Bildungsstand, Interessen und Beruf verrät. Den Abschluss des Kurzprofils bildet eine Zeile, in der eine Nachricht eingetippt werden kann, um ein Gespräch zu beginnen. Ebenfalls steht ein Online-Radar zur Verfügung, auf welchem die Treffer, sortiert nach Abstand, angezeigt werden. Auch hier ist eine kostenpflichtige VIP-Variante buchbar.

Lovoo: Ein alter Hase

Lovoo gehört genau wie Tinder zu den erfolgreichsten Apps im Datingbereich. Die App stammt aus Deutschland und macht es möglich, andere Nutzer in der Nähe über einen Radar zu finden. Allerdings ist es auch möglich Nutzer in anderen Ländern und anderen Städten zu suchen. Die Infos, welche im Profil verraten werden, sind kurz und knapp. Der Steckbrief beinhaltet Religion, Ausbildung, Rauchverhalten, Familienstand, Wohnsituation, Beruf, Interessen, Beziehungsstatus und den Wohnort.

Der erste Kontakt zu anderen Nutzern gestaltet sich etwas schwierig. Es kann ein Icebreaker gesendet werden, der allerdings nicht länger als 250 Zeichen sein darf. Außerdem kann die Nachricht nicht gesendet werden, wenn das Postfach des anderen Nutzers schon voll ist. Die Lösung bietet Lovoo in seinem VIP-Zugang, der natürlich kostenpflichtig ist. Wird die VIP Funktion genutzt, kann die Nachricht auch bei vollem Posteingang zugestellt werden. Wer intensiv auf der Suche nach einem neuen Partner ist, muss bei Lovoo unter Umständen also etwas Geld investieren.

Wer Hilfe benötigt bei Frauen kennenlernen in Dating Apps findet dazu auf dieser Seite einen kompletten Online Kurs mit Anschreiben-Vorlagen für die Dating Apps, was im Profil stehen muss und wie man schnell Nummern und Dates in jeder Dating App bekommt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)