Samsung und Xiaomi präsentieren einen neuen Kamerasensor mit 108 Megapixeln

Samsung, ein südkoreanisches Unternehmen, ist bekannt für seine Smartphones, doch der Hersteller entwickelt für diese auch einzelne Komponenten. Dazu zählen neben Flash-Speicher auch die eigenen Exynos-Prozessoren sowie Displays und Kamerasensoren. Im letzten Fall gibt es etwas Neues, man hat nämlich den Isocell Bright HMX präsentiert. Dieser schafft 108 Megapixel und stellt dabei einen Rekord auf. Grund: Der Vorgänger kam „nur“ auf 64 Megapixel.

Ein paar technische Daten

Der bislang höchstauflösende Kamerasensor für Smartphones/Mobilgeräte arbeitet mit einer Pixelgröße von 0,8 Mikrometer, beim Sensor selbst liegt die Größe bei 1/1,33-Zoll. Die Auflösung von 27 Megapixeln wird möglich, weil vier Pixel zusammengefasst werden. Das Ergebnis: Bilder werden effektiver belichtet, sind schärfer und machen bei schlechtem Licht eine bessere Figur. Die Videoqualität wurde freilich auch nicht vergessen, so sind 6K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde bei 6.016 x 3.384 Pixeln drinnen.

Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen ist neu

Die Isocell-Kamerasensoren bestehen seit 2013, bislang hat Samsung die Entwicklung allerdings immer in Eigenregie geführt. Beim Isocell Bright HMX ist es zum ersten Mal anders, man ging eine Kooperation mit Xiamoi ein. Altbekannt ist hingegen, dass die Kamerasensoren auch in anderen Smartphones zum Einsatz kommen. Natürlich nicht kostenlos, sondern gegen eine Lizenzgebühr.

In diesem Zusammenhang überrascht es auch nicht, dass Xiaomi ein Smartphone mit dem neuen Sensor angekündigt hat. Nähere Details dazu gibt es aber noch keine.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)