Was man für den Preis eines Galaxy Fold kaufen könnte

Samsungs Galaxy Fold ist im Handel angekommen. Das faltbare Smartphone macht sogar eine gute Figur, wäre da nur nicht der Preis von 2.100 Euro. So viel Geld für ein Handy wird die Mehrheit nicht ausgeben, verständlich, denn man kann damit auch andere schöne Dinge kaufen. Ein paar Beispiele gibt es in den nachfolgenden Absätzen.

Das Galaxy Note 10 im Doppelpack

Technisch haben das Galaxy Fold und das Galaxy Note 10 einiges gemeinsam. Letzteres beginnt allerdings bei 949 Euro, sodass sich statt einem Fold zwei Note 10 ausgehen würden. Eines behält man selbst, und das andere kann man zum Beispiel seinem Partner geben. Am Ende bleibt sogar noch etwas Geld übrig, das man beispielsweise für Schutzhüllen oder für einen Besuch in einem Restaurant ausgeben kann.

Mit Carsharing von Berlin nach München

Miles ist eine Carsharing-App, die nicht pro Minute, sondern nach der zurückgelegten Strecke abrechnet (momentan sind es pro Kilometer 79 Cent). Nimmt man jetzt den Preis für das Galaxy Fold her, dann könnte man damit rund 2.658 Kilometer abspulen. Auf der Landkarte wäre es eine Strecke von Berlin nach München, allerdings nicht einmal, sondern mehr als vier Mal.

Ein MacBook Air gepaart mit einem iPhone 11

Für 2.100 Euro würde sich neben einem 13 Zoll großen MacBook Air (8 GB RAM und 128 GB SSD) noch zusätzlich ein iPhone 11 (64 GB Speicher) ausgehen. Das Guthaben würde am Ende rund 50 Euro betragen und setzt sich aus 1.249 Euro für den Laptop und aus 799 Euro für das Smartphone zusammen.

Von Berlin nach New York fliegen

Statt dem Galaxy Fold kann man sich für das Geld einen First-Class-Flug von Berlin nach New York (inklusive Rückflug) leisten. Da es jedoch alleine nur halb so viel Spaß macht, sind noch bis zu fünf Freunde mit von der Partie. Die Gesamtkosten würden sich auf ca. 1.862 Euro belaufen.

Streaming-Dienste für 4,5 Jahre

Netflix kostet monatlich 11,99 Euro, Apple TV Plus kommt auf 4,99 Euro, Disney Plus auf 7,99 Dollar und YouTube Premium auf 11,99 Euro. Rechnet man all diese Dienste auf die 2.100 Euro auf, dann könnte man diese 4,5 Jahre nutzen. Die Zeit sollte reichen, bis günstigere faltbare Smartphones den Markt erreichen.

Cowboy E-Bike

Das Cowboy E-Bike beeindruckt mit seinen 250 Watt und dem minimalistischen Design. Es zählt 2019 ganz klar zu den besten und schönsten E-Bikes. Die Kosten sind mit 1.990 Euro zwar nicht unbedingt niedrig, doch es ist noch immer rund 100 Euro günstiger als das Galaxy Fold.

Fazit

2.100 Euro ist viel Geld. Letztendlich hat es auch jeder selbst in der Hand, ob er sich dafür das Galaxy Fold holt oder nicht. Fakt ist, dass man mit diesem Betrag viele andere Dinge kaufen kann. Manche sind sogar gesünder als das faltbare Smartphone (das E-Bike zum Beispiel).

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)